Startseite
Kanzleiinhaber
Das Team
Steuerliche Beratung
Dienstleistungen
Datev
Mandanten
Anfahrt Ismaning
Kontakt
Kooperation
Links zum Thema
Impressum
Sitemap

Links zum Thema



Nach oben

Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes

I R 81/15, Urteil vom 24.01.2017

Gewerbesteuerpflicht einer vermögensverwaltenden Kapitalgesellschaft vor ihrer Eintragung ins Handelsregister
Diese Entscheidung wird nur zur nicht gewerblichen Nutzung kostenfrei bereitgestellt (§ 11 Abs. 2 Satz 2 JVKostG).

II R 16/14, Urteil vom 10.05.2017

Bemessungsgrundlage der Grunderwerbsteuer beim Erwerb eines Grundstücks zur Errichtung einer Windkraftanlage
Diese Entscheidung wird nur zur nicht gewerblichen Nutzung kostenfrei bereitgestellt (§ 11 Abs. 2 Satz 2 JVKostG).

II R 22/15, Urteil vom 07.06.2017

Buchhalter nicht zur Erstellung von Umsatzsteuervoranmeldungen berechtigt
Diese Entscheidung wird nur zur nicht gewerblichen Nutzung kostenfrei bereitgestellt (§ 11 Abs. 2 Satz 2 JVKostG).

IV R 9/15, Urteil vom 30.03.2017

Zeitpunkt der Nachversteuerung eines negativen Kapitalkontos auf Grund der Auflösung einer KG
Diese Entscheidung wird nur zur nicht gewerblichen Nutzung kostenfrei bereitgestellt (§ 11 Abs. 2 Satz 2 JVKostG).

V R 7/16, Urteil vom 10.05.2017

Organisatorische Eingliederung durch Beherrschungsvertrag
Diese Entscheidung wird nur zur nicht gewerblichen Nutzung kostenfrei bereitgestellt (§ 11 Abs. 2 Satz 2 JVKostG).



Nach oben



Nach oben

Steuernachrichten des Bundesfinanzministeriums

Zoll findet im Hamburger Hafen so viel Kokain wie noch nie

Bei drei gezielten Aktionen von Ende März bis Anfang Mai dieses Jahres hat der Zoll im Hamburger Hafen insgesamt über 3,8 Tonnen Kokain in Schiffscontainern aus Südamerika aufgespürt und sichergestellt. Die rund 1,5 Tonnen im März und 1,6 Tonnen im April waren dabei die größten jemals in Deutschland sichergestellten Einzelmengen. Damit bestätigt sich ein Trend: Der Zoll stellt in den deutschen Seehäfen immer mehr große Mengen Kokain sicher.

Podiumsveranstaltung: „Monetary Unit Sampling (MUS) – mathematisch-statistische Stichproben in der Betriebsprüfung“

Umfangreiche digitale Datenmengen in großen Unternehmen können mit den bisherigen Methoden nur eingeschränkt auf ihre Ordnungsmäßigkeit überprüft werden. In der Wirtschaftsprüfung ist deshalb ein Verfahren verbreitet, mit dem großen Datenmengen bei kleiner Fehlererwartung effizient risikobewertet werden können: Monetary Unit Sampling (MUS). Die rheinland-pfälzische Betriebsprüfung hat sich im Zuge eines Pilotprojekts intensiv mit dem technischen Einsatz des Verfahrens sowie der verfahrensrechtlichen Einordnung auseinandergesetzt. Im Rahmen der Podiumsveranstaltung am 19. Juli 2017 wurden an der BFA in Brühl die mathematisch-statistischen Grundlagen sowie die Erfahrungen aus der Pilotierung vorgestellt und im interessierten Kreis diskutiert.

Schuldenmanagement des Bundes

Das Bundesministerium der Finanzen wird mit dem Haushaltsgesetz jährlich ermächtigt, Kredite aufzunehmen, um die Ausgaben des Bundes zu decken, fällig werdende Kredite zu tilgen und die tägliche Liquidität des Bundes zu sichern

Kurzübersicht der Haushalts- und Finanzdaten des Bundes im Juni 2017

Die Haushalts- und Finanzdaten zur Entwicklung des Bundeshaushalts, Kreditmarktmittel, Steuereinnahmen des Öffentlichen Gesamthaushalt sowie Gewährleistungen.

1) Kassenmäßige Steuereinnahmen nach Steuerarten und Gebietskörperschaften (Aktuelle Ergebnisse)

Die Steuereinnahmen am aktuellen Rand finden Sie hier als Pdf- und xlsx-Dokumente zum Download.



Nach oben



Nach oben

Pressemitteilungen des Bundesfinanzhofes

Ausbildung und Verkauf von Blindenführhunden begründet gewerbliche Tätigkeit

Pressemitteilung 47/17 vom 19.07.2017



Nach oben



Nach oben

Druckbare Version